CE-Kennzeichnung


CE-KENNZEICHNUNG

Her­stel­ler und Impor­teure von Pro­duk­ten fra­gen sich, ob ihre Waren das CE-Zeichen tra­gen müs­sen. Wir hel­fen ihnen bei der Ant­wort. Rufen sie uns an.  Es gilt der Grund­satz: in der EU dür­fen nur sichere Pro­dukte auf den Markt gebracht wer­den!

Der Her­stel­ler oder Impor­teur haf­tet für die Pro­dukt­si­cher­heit. Die all­ge­mei­nen Anfor­de­run­gen an alle Pro­dukte, wie z.B. die Kenn­zeich­nung mit einer euro­päi­schen Adresse des Ver­ant­wort­li­chen (Impor­teur oder Her­stel­ler), und die For­de­rung nach einer Bedie­nungs­an­lei­tung wer­den im deut­schen Pro­dukt­si­cher­heits Gesetz (ProdSG) beschrie­ben.

Die Kenn­zeich­nung mit dem CE-Zeichen betrifft nur bestimmte Waren­grup­pen wie Medi­zin­pro­dukte, Maschi­nen, elek­tri­sche und elek­tro­ni­sche Geräte und Spiel­zeug, um nur wenige zu nen­nen. Eine voll­stän­dige Liste fin­den sie hier. Es gehört zu den Pflich­ten des Her­stel­lers oder Impor­teurs, fest­zu­stel­len, ob sein Pro­dukt mit dem CE-Zeichen gekenn­zeich­net wer­den muss. Wenn sie Fra­gen dazu haben, bera­ten wir Sie gerne.

Für den Ver­brau­cher leicht erkenn­bar, erhal­ten die Pro­dukte, die kon­form mit den Anfor­de­run­gen min­des­tens einer CE-Richtlinie sind, die CE-Kennzeichnung. Die Kon­for­mi­täts­er­klä­rung wird in vie­len Fäl­len durch den Her­stel­ler sel­ber aus­ge­stellt. Einen ers­ten Ein­stieg zum Ablauf die­ser CE-Kennzeichnung fin­den Sie in der Bro­schüre der EU. Pro­dukte, die nicht unter eine CE-Richtlinie fal­len dür­fen kein CE-Zeichen tra­gen.

Bei Fra­gen kön­nen sie den Inno­va­ti­ons­be­ra­ter vor Ort anru­fen. Wenn es um die Frage der Zuord­nung zu einer Pro­dukt­gruppe geht, kön­nen wir Ihnen hel­fen.

 

MARKTEINFÜHRUNG

Was muss ich bei der Markt­ein­füh­rung oder beim Import eines Pro­duk­tes beach­ten?

Benö­tige ich eine all­ge­meine Geneh­mi­gung zur Her­stel­lung oder dem Import von Pro­duk­ten? Nor­ma­ler­weise nicht, denn es herrscht bei uns Gewer­be­frei­heit. Aus­nah­men sind u.a. Arz­nei­mit­tel, Waf­fen und Muni­tion.

In Deutsch­land muss die Ver­pa­ckung von Pro­duk­ten in einem geson­der­ten Müll­sys­tem ent­sorgt wer­den. Auch die Rück­nahme von Bat­te­rien und Elek­tro­ge­rä­ten muss orga­ni­siert wer­den. Diese Fra­gen bear­bei­tet die Umwelt­ab­tei­lung der jeweils zustän­di­gen IHK. Ihre zustän­dige IHK fin­den sie im IHK-Finder des DIHK.

Für Infor­ma­tio­nen über die Kenn­zeich­nung fol­gen­der Waren­grup­pen ist die Rechts­ab­tei­lung der jewei­li­gen IHK zustän­dig:

  • Lebens­mit­tel
  • Tex­ti­lien, Schuhe
  • Kos­me­tik

Für viele andere Waren­grup­pen muss eine CE-Zertifizierung durch­ge­führt wer­den. Nähere Ein­zel­hei­ten kön­nen sie durch einen Anruf bei uns in der ´IHK Hes­sen inno­va­tiv´ klä­ren.

 

Hat der BREXIT Auswirkungen?

Die Euro­päi­sche Kom­mis­sion hat Unter­neh­men in einem offi­zi­el­len Schrei­ben davor gewarnt, dass der Brexit auch Aus­wir­kun­gen auf die CE-Konformitätsverfahren haben wird. Betrof­fen sind Impor­teure z.B. von Maschi­nen, Medi­zin­pro­duk­ten, Elek­tro­ge­rä­ten und Spiel­zeug, um nur einige Waren­grup­pen zu nen­nen. Sollte das Ver­ei­nigte König­reich die Euro­päi­sche Union im Okto­ber 2019 ohne Aus­tritts­ab­kom­men ver­las­sen (No Deal Brexit), ver­lie­ren Zer­ti­fi­kate von bri­ti­schen Prüf­insti­tu­ten (noti­fied bodies) in der EU ihre Gül­tig­keit. Diese wer­den am Vor­tag um 0:00 Uhr aus der NANDO-Liste gestri­chen.

Unter­neh­men, die Pro­dukte mit Zer­ti­fi­ka­ten bri­ti­scher ´benann­ter Stel­len´ auf den Markt brin­gen und dies wei­ter­hin tun wol­len, soll­ten sich neue Zer­ti­fi­zie­rer inner­halb der EU-27 suchen. Impor­teure müs­sen beach­ten, dass Groß­bri­tan­nien ab Novem­ber ein Dritt­land ist wie Kanada oder Aus­tra­lien. Das hat Aus­wir­kun­gen in den ver­schie­dens­ten Berei­chen.  Nach Pro­dukt­si­cher­heits Gesetz muss dann z.B. eine Adresse inner­halb der EU-27 auf dem Typen­schild ange­ge­ben wer­den.

Alle Unter­neh­men, die Pro­dukte aus Groß­bri­tan­nien ein­füh­ren, soll­ten sich jetzt infor­mie­ren und nicht war­ten, bis Pro­dukte im Zoll fest gehal­ten wer­den. Als Ein­stieg kön­nen Sie die Brexit-Checkliste des DIHK ver­wen­den.

IHK Hes­sen inno­va­tiv bie­tet dazu eine Erst­be­ra­tung an. Rufen Sie uns an.