Wie IoT Grenzen sprengt und Mehrwert schafft

SAP hat ein Whi­te­pa­per ver­öf­fent­licht, das zeigt, was die fünf gro­ßen Hand­lungs­fel­der von Indus­trial Inter­net of Things (IoT) sind, was es mit dem digi­ta­len Zwil­ling auf sich hat und was die wich­tigs­ten Merk­male von SAP Leo­nardo für die rasche Umset­zung von IoT und Indus­trial IoT sind.

Inhalt des kos­ten­lo­sen SAP LEONARDO Whi­te­pa­per:

  • Vom Inter­net der Dinge zur digi­ta­len Trans­for­ma­tion
  • Mar­kante Ein­satz­be­rei­che für das Inter­net der Dinge
  • Ziel und Umset­zung von Indus­trial Inter­net of Things
  • Inte­gra­tion von IoT, Logis­tik, Big Data, ERP und CRM

Von der Indus­trie­aus­rüs­tung bis zu Kon­sum­gü­tern: Die Ein­bin­dung aller „Dinge“ in den Data Cir­cle kommt in Gang. Gefragt ist nun­mehr die stra­te­gi­sche Ver­knüp­fung des Inter­net of Things mit spe­zi­fi­schen Business-Prozessen, um dar­aus wei­te­ren geschäft­li­chen Nut­zen zu zie­hen.

Die­ses Whi­te­pa­per prä­sen­tiert das digi­tale Sys­tem SAP Leo­nardo für die rasche Umset­zung von IoT und Indus­trial IoT. Die Soft­ware Suite ver­bin­det belie­big viele Dinge, Men­schen und Pro­zesse auf Basis der SAP Cloud Plat­form. SAP Leo­nardo IoT kann Tech­no­lo­gien wie maschi­nel­les Ler­nen, Big Data, Ana­lytics und Block­chain rei­bungs­los ein­set­zen. Auf Basis stan­dard­ba­sier­ter APIs las­sen sich bestehende Betriebs­sys­teme, Unter­neh­mens­an­wen­dun­gen und -pro­zesse inte­grie­ren – dar­un­ter ERP und CRM.