Veranstaltung


Metall 3D-Druck in Nordhessen – Möglichkeiten und Herausforderungen - Kassel

19.06.2018, 16:30 - 19:00 Uhr
Am 19.06.2018, 16:30 - 19:00 Uhr
Preis kostenfrei
Anmeldephase Bis 15.06.2018
Ort Universität Kassel
Institut für Werkstofftechnik
Mönchebergstr. 3
34125 Kassel
Karte ein/ausblenden
Bitte warten Sie, die Karte wird geladen...

Die addi­tive Fer­ti­gung, gemein­hin als 3D-Druck bezeich­net, eröff­net viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten zur Erschlie­ßung neuer Pro­dukte und Märkte und ist daher sehr stark in das Inter­esse vie­ler Anwen­dungs­bran­chen gerückt. Beim Metall-3D-Druck wer­den Pro­dukte in Mikrometer-dünnen Schich­ten addi­tiv auf­ge­baut. Dafür wird Metall­pul­ver durch einen Elek­tro­nen­strahl, Laser oder andere Hit­ze­quel­len geschmol­zen. Durch die­ses Ver­fah­ren sind sehr fili­grane, kom­plexe und zugleich belast­bare Struk­tu­ren mög­lich.

Von der Luft­fahrt und Auto­mo­bil­tech­nik bis hin zu hoch­spe­zia­li­sier­ten High-Tech Anwen­dern kann, unter der Vor­aus­set­zung eines sinn­vol­len, pro­zess­ge­rech­ten Ein­sat­zes,  jedes Unter­neh­men von ein­zig­ar­ti­gen Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten pro­fi­tie­ren. Wich­tig dabei ist, bewer­ten zu kön­nen, ob neben der pro­zess­ge­rech­ten Daten­ver­ar­bei­tung vor allem auch die Frage der Eigen­schaf­ten und Zuver­läs­sig­keit 3D-gedruckter Bau­teile garan­tiert wer­den kann.

Das Labor­ge­spräch wird die Chan­cen, aber auch die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen der addi­ti­ven Fer­ti­gung beleuch­ten und dabei spe­zi­ell den Aspekt der Zuver­läs­sig­keit ent­spre­chen­der Struk­tu­ren dar­stel­len.

Die umfas­sen­den Akti­vi­tä­ten zum Metall 3D-Druck im Insti­tut für Werk­stoff­tech­nik der der Uni­ver­si­tät Kas­sel wer­den vor­ge­stellt, eine Besich­ti­gung der Labore ermög­licht die Ver­fah­ren detail­liert ken­nen­zu­ler­nen.

Pro­gramm­flyer

Die Anmeldephase endete am 15.06.2018.