Veranstaltung


AK Qualitätsmanagement „Qualität von Anfang an – virtuelle Design Reviews zur Erhöhung der Produktqualität mit Eye-Tracking und Künstlicher Intelligenz“ - Kassel

05.03.2020, 18:00 - 20:00 Uhr
Am 05.03.2020, 18:00 - 20:00 Uhr
Preis kostenfrei
Anmeldephase 06.02.2020 - 03.03.2020
Ort IHK Kassel-Marburg
Kurfürstenstr. 9
34117 Kassel
Karte ein/ausblenden
Bitte warten Sie, die Karte wird geladen...

Qua­li­tät von Anfang an – Das ist oft ein­fa­cher gesagt als getan. Vor allem bei der Ent­wick­lung von neuen Pro­duk­ten las­sen sich viele Anfor­de­run­gen erst spät im Ent­wick­lungs­pro­zess über­prü­fen. Wird in Design Reviews mit Kun­den dann klar, dass am Pro­dukt noch Ände­run­gen erfol­gen müs­sen, wird es schnell sehr teuer. Um das zu ver­hin­dern ver­sucht man zuneh­mend, den Kun­den früh in den Pro­dukt­ent­wick­lungs­pro­zess zu inte­grie­ren (Customer-Co-Creation, agile Pro­dukt­ent­wick­lung). Um dies zu ermög­li­chen, kom­men zuneh­mend vir­tu­elle Pro­to­ty­pen zum Ein­satz. An die­sen kön­nen bereits zu einem ver­gleichs­weise frü­hen Zeit­punkt im Ent­wick­lungs­pro­zess sehr anschau­lich Funk­tio­na­li­tä­ten und Designs von Pro­dukt­ent­wür­fen mit den Kun­den getes­tet wer­den.

Die Spiel­ar­ten der vir­tu­el­len Pro­dukt­prä­sen­ta­tio­nen sind sehr viel­fäl­tig. Die Gren­zen zwi­schen Rea­li­tät und Vir­tua­li­tät ver­schwim­men immer mehr, wodurch auch die Qua­li­tät an vir­tu­el­len Pro­to­ty­pen immer rea­li­täts­nä­her erleb­bar wird. Gleich­zei­tig steht durch die simu­la­tive Prä­sen­ta­ti­ons­form eine große Daten­ba­sis für die Ana­lyse vir­tu­el­ler Design Reviews zu Ver­fü­gung. Diese eröff­net durch eine geschickte Kom­bi­na­tion mit moder­nen Ver­fah­ren, wie bei­spiels­weise Eye-Tracking und künst­li­cher Intel­li­genz, ganz neue Poten­ziale für neu­ar­tige For­men der Qua­li­täts­ana­lyse.

So kann etwa durch den Ein­satz von Eye-Tracking der Fokus der Pro­ban­den am Pro­dukt mit­ver­folgt wer­den. Es kön­nen unaus­ge­spro­chene Inter­es­sen, Irri­ta­tio­nen und Anfor­de­run­gen sicht­bar gemacht wer­den und Befra­gun­gen zu Pro­dukt­merk­ma­len ent­spre­chend der gerade vor­herr­schen­den Inter­es­sen­schwer­punkte an die Pro­ban­den ange­passt wer­den. Gleich­zei­tig kann durch den Ein­satz künst­li­cher Intel­li­genz der Ana­ly­se­auf­wand zur Aus­wer­tung von Design Reviews wesent­lich redu­ziert wer­den. Ebenso las­sen sich mit­tels maschi­nel­len Ler­nens in Las­ten­hef­ten doku­men­tierte Anfor­de­run­gen leich­ter ver­wal­ten und opti­mie­ren.

In die­sem Vor­trag von Pro­fes­sor R. Reff­ling­haus und M.Sc. L. Stub­be­mann vom Fach­ge­biet Qualitäts- und Pro­zess­ma­nage­ment der Uni­ver­si­tät Kas­sel, erfah­ren Sie, warum die­ses Thema nicht nur in gro­ßen Unter­neh­men zuneh­mend an Bedeu­tung gewinnt. Erle­ben Sie selbst ver­schie­dene Arten der Ver­mi­schung vir­tu­el­ler und rea­ler Wel­ten, die für Pro­dukt­prä­sen­ta­tio­nen genutzt wer­den kön­nen. Erfah­ren Sie zudem, wie sich vir­tu­elle Rea­li­tät, Eye-Tracking und künst­li­che Intel­li­genz kom­bi­nie­ren las­sen, um das Anfor­de­rungs­ma­nage­ment zu ver­ein­fa­chen und damit die Pro­dukt­qua­li­tät zu erhö­hen.

Jetzt anmelden