Digitale Produktdaten effizient und durchgängig nutzen (extern: HESSENMETALL) - Frankfurt

Der Ein­zug der Digi­ta­li­sie­rung in den Entwicklungs- und Pro­duk­ti­ons­pro­zess führt zwangs­läu­fig zu gro­ßen Daten­men­gen. Eine struk­tu­rierte Auf­be­rei­tung die­ser Daten kann als Grund­lage für die Ana­lyse und Opti­mie­rung von Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen genutzt wer­den. Ins­be­son­dere bei klei­nen Los­grö­ßen und kun­den­in­di­vi­du­el­len Pro­duk­ten ist die durch­gän­gige Siche­rung der Daten hilf­reich, um früh­zei­tig Pro­zess­feh­ler zu erken­nen und Pro­duk­ti­ons­po­ten­tiale opti­mal aus­zu­nut­zen.

In die­sem Work­shop wer­den die Metho­den und Werk­zeuge vor­ge­stellt, um Pro­dukt­da­ten zu struk­tu­rie­ren und zu sichern. Neben den her­kömm­li­chen Pro­dukt­da­ten­mo­del­len wer­den erwei­terte Modelle auf­ge­zeigt, wel­che die Ent­wick­lung und Pro­duk­tion nach­fol­gen­der Pro­dukt­ge­ne­ra­tio­nen und -varia­tio­nen erleich­tern. Wei­ter­hin wer­den Kon­zepte zur Ver­wen­dung von Pro­dukt­da­ten auch wäh­rend der Anwen­dungs­phase vor­ge­stellt.

Dozent

Erdal Tan­tik

Lern­ziele

  • Sen­si­bi­li­sie­rung für die The­ma­tik von Pro­dukt­da­ten und ihr effi­zi­en­ter Ein­satz im Rah­men der Digi­ta­li­sie­rung und Indus­trie 4.0
  • Über­sicht zu aktu­el­len Pro­dukt­da­ten­tech­no­lo­gien, Metho­den und Werk­zeu­gen
  • Ein­blick in die Anwen­dung von durch­gän­gi­gen Pro­dukt­da­ten für die Opti­mie­rung von Entwicklungs- und Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen

Ziel­gruppe

Mit­ar­bei­ter von kleinen- und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men mit Bezug zur Ent­wick­lung und Pro­duk­tion.

Vor­kennt­nisse

Keine Vor­kennt­nisse not­wen­dig

Wei­tere Infor­ma­tio­nen und Anmel­de­mög­lich­kei­ten fin­den Sie hier.