Nicht zum Einschlafen: Digitalisierung in der Matratzenmanufaktur

Die Digi­ta­li­sie­rung im Bereich Mar­ke­ting und online-Verkauf ist nicht auf B2C-Angebote beschränkt. Die Nir­wana Matrat­zen­ma­nu­fak­tur in Groß-Gerau stellt seit über hun­dert Jah­ren Matrat­zen her. Vor einem Jahr fiel dort der Ent­schluss, einen neuen Web­shop für die Geschäfts­kun­den (B2B) auf- und die fir­men­ei­gene Home­page dafür aus­zu­bauen.

Inte­grier­ter Online-Shop für B2B-Geschäfte
Die spot.consulting Exper­ten haben bei die­sem Auf­trag bemerkt: Die Ansprü­che der B2B-Einkäufer sind in den letz­ten Jah­ren deut­lich gestie­gen. Für die Ein­käu­fer ist es beson­ders wich­tig, ein Gefühl der Sicher­heit und Zuver­läs­sig­keit zu haben und den Ein­kaufs­pro­zess mög­lichst rei­bungs­los und schnell abschlie­ßen zu kön­nen. In die­sem Pro­jekt geht es unter ande­rem um die Erar­bei­tung eines B2B-Online-Shops sowie den Aus­bau der fir­men­ei­ge­nen Web­site, basie­rend auf dem weit ver­brei­te­ten Content-Management-System „Word­Press“. Ziel ist es, dem Händ­ler ein maxi­ma­les Ein­kaufs­er­leb­nis zu ermög­li­chen.

Anfor­de­run­gen im B2B E-Commerce
Um ange­nehme Ein­kaufs­er­leb­nisse zu schaf­fen, rückt ins­be­son­dere fol­gende Frage in den Mit­tel­punkt: Was macht einen Bestell­pro­zess für den B2B-Einkäufer kom­for­ta­bel? Spot.consulting möchte gerne die gewon­ne­nen Learnings mit den Lesern des IHK Hes­sen inno­va­tiv BLOGS tei­len:

  • Trans­pa­renz und Zuver­läs­sig­keit sind wich­tige Fak­to­ren. Dazu zäh­len aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu Pro­duk­ten, Lie­fer­zei­ten und Kos­ten.
  • Eine schnelle und effi­zi­ente Abwick­lung der Bestell­pro­zesse.
  • Die Mög­lich­keit einer schnel­len Bestell­funk­tion (von bei­spiels­weise bereits häu­fig getä­tig­ten Käu­fen).
  • Ein indi­vi­du­el­les Pro­dukt­sor­ti­ment, sowie ein inte­grier­tes Sortiment-Management.
  • Eine gute Usa­bi­lity, dazu gehört auch der Ein­satz von Res­pon­sive Design.
  • Die Gewähr­leis­tung von Preis­ak­tua­li­tät.
  • Die Beach­tung regio­na­ler Ver­füg­bar­kei­ten.

Trans­pa­rente Arbeits- und Vor­ge­hens­weise
Durch die agi­len Arbeits­ab­läufe in die­sem Auf­trag, wel­che den Mit­ar­bei­tern die Scrum-Technik erlaubt, ist die Pro­jekt­pla­nung auf das Wesent­li­che fokus­siert und für alle trans­pa­rent und nach­voll­zieh­bar gestal­tet. Aber was ist Scrum noch­mal genau? Scrum ist eine Ent­wick­lungs­me­thode, bei der eine bestimmte Ent­wick­lung in Ite­ra­tio­nen orga­ni­siert wird, wel­che „Sprints“ genannt wer­den. Das Team bekommt einen Rhyth­mus durch gleich­mä­ßige Sprint­län­gen, dabei dau­ert ein Sprint maxi­mal vier Wochen.

Mit­hilfe des agi­len Pro­jekt­ma­nage­ments las­sen sich zügig ein­gän­gige Mehr­werte für den Kun­den gene­rie­ren – vor­ran­gig durch die regel­mä­ßi­gen Lie­fe­run­gen und das Errei­chen von gesteck­ten Teil­zie­len. Für den Auf­trag­neh­mer hat das den Vor­teil, zusam­men mit dem Kun­den Ver­kaufs­pro­zesse zu opti­mie­ren und eine effi­zi­ente und stra­te­gi­sch auf­ge­setzte eCommerce-Strategie zu ent­wi­ckeln.

Wenn Ihnen das Pro­jekt gefällt und Sie dran­blei­ben wol­len - per­fekt, denn wir wer­den hier in Kürze wei­tere Ergeb­nisse ver­öf­fent­li­chen. Um ver­tie­fende Infor­ma­tio­nen zu bekom­men, lohnt sich auch ein Blick in den spot.consulting Blog.

Ronja Ros­tock
spot.consulting GmbH
Feed­back und Nach­rich­ten: kontakt@spotconsulting.de