Health Axis Europe Partnering (HAEP)

Egal ob Groß­un­ter­neh­men, Mit­tel­ständ­ler, Start up oder For­schungs­ein­rich­tung – wenn Sie in der Gesund­heits­in­dus­trie tätig sind und Part­ner für gemein­same Pro­jekte suchen, dann soll­ten Sie HAEP ken­nen ler­nen.

„Search. Match. Inno­vate.“ ist das Motto des Pro­jekts „Health Axis Europe Part­ne­ring“ (HAEP), des­sen Ziel es ist, ein Kon­zept zum effek­ti­ven Wissens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer zwi­schen Groß­un­ter­neh­men der Pharma-, Biotech- und Med­tech­bran­che sowie Start ups, KMU und aka­de­mi­schen Grup­pen zu ent­wi­ckeln und zu vali­die­ren.

Im Rah­men des Pro­jekts wer­den Inno­va­ti­onss­cou­tings und Partnering-Events durch­ge­führt, die den Teil­neh­mern vie­ler­lei Vor­teile bie­ten.

Start-ups, KMU und For­schungs­ein­rich­tun­gen pro­fi­tie­ren von

  • Mehr Sicht­bar­keit, per­sön­li­chem Kon­takt und Mög­lich­kei­ten für neue Kol­la­bo­ra­tio­nen: Die durch die Inno­va­ti­onss­cou­tings aus­ge­wähl­ten Pro­jekte kön­nen direkt vor Ent­schei­dungs­trä­gern der Groß­un­ter­neh­men prä­sen­tiert wer­den.

Groß­un­ter­neh­men pro­fi­tie­ren von

  • Indi­vi­du­el­lem Scou­ting: Die Inno­va­ti­onss­cou­tings sind spe­zi­ell auf die Suchprofile/Bedürfnisse der jewei­li­gen Groß­un­ter­neh­men zuge­schnit­ten.
  • Kri­ti­scher Masse: Für die Suche nach Pro­jek­ten und Tech­no­lo­gien kann auf ein weit­rei­chen­des inter­na­tio­na­les Inno­va­ti­ons­öko­sys­tem aller an HAEP betei­lig­ten Part­ner zurück­ge­grif­fen wer­den.

Das vom BMBF geför­derte HAEP-Projekt läuft von Januar 2018 bis Dezem­ber 2019 und wird von den bei­den Spit­zen­clus­tern BioRN (Hei­del­berg) und Ci3 (Mainz), dem For­schungs­cam­pus M2OLIE (Mann­heim) sowie der Hoch­schule Mann­heim durch­ge­führt. Als inter­na­tio­nale Part­ner sind die KU Leu­ven, der Bright­lands Maas­tricht Health Cam­pus sowie die Uni­ver­sity of Copen­ha­gen betei­ligt.

Wer­den Sie Teil des HAEP-Innovationsökosystems!

Start-ups, KMUs und For­schungs­ein­rich­tun­gen, die mit Groß­un­ter­neh­men der o.g. Bran­chen in Kon­takt kom­men möch­ten, kön­nen sich an Frau Dr. Britta Unruhe-Knauf vom Ci3-Cluster wen­den. Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt gibt es hier.

Dr. Britta Unruhe-Knauf
Clus­ter für indi­vi­dua­li­sierte Immun­In­ter­ven­tion (Ci3) e.V.
Höl­der­lin­straße 8
55131 Mainz
Tel: 0613 12169772
E-Mail: unruhe@ci-3.de