Großes Kino: Innovationsforum Mittelhessen setzt Impulse für die Zukunft

Für Impulse und mehr Ver­net­zung in der Region star­tete das erste Inno­va­ti­ons­fo­rum Mit­tel­hes­sen am 12. Februar 2020 im Kino­po­lis Gie­ßen mit über 200 Besu­chern seine Mis­sion. „Inno­va­tion ist ganz klar ein Schlüs­sel­fak­tor zum Erhalt der Wett­be­werbs­fä­hig­keit unse­rer Unter­neh­men und damit unse­rer Region“, erklärte der Wetz­la­rer Ober­bür­ger­meis­ter Man­fred Wag­ner als stell­ver­tre­ten­der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der der Regio­nal­ma­nage­ment Mit­tel­hes­sen GmbH.

Logo Innovationsforum Mittelhessen

Wie kann man als mit­tel­stän­di­sches Unter­neh­men auf dem Welt­markt erfolg­reich blei­ben? Wie kann man mit dem glo­ba­len Takt Schritt hal­ten? Allein die Sili­con Val­ley Gigan­ten Micro­soft, Apple und Ama­zon wer­den an den Bör­sen höher bewer­tet als alle deut­schen Unter­neh­men des DAX, M DAX und TecDAX zusam­men. Diese gro­ßen US-Internetfirmen wie auch ihre Chi­ne­si­schen Wett­be­wer­ber inves­tie­ren jähr­lich viele Mil­li­ar­den in die neuen Digi­tal­tech­no­lo­gien wie Künst­li­che Intel­li­genz (KI), Vir­tu­elle Rea­li­tät (VR), Big Data und Cloud Com­pu­ting um nur einige zu nen­nen. Ein­ge­zwängt zwi­schen den Gigan­ten aus den USA und China müs­sen sich die deut­schen Unter­neh­men eben­falls auf den digi­ta­len Weg machen.

Künst­li­che Intel­li­genz (KI) und Digi­ta­li­sie­rung stan­den im Fokus des Vor­mit­tags: Hans-Christian Boos, Geschäfts­füh­rer der arago GmbH und Mit­glied im Digi­tal­rat der Bun­des­re­gie­rung, sprach über Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen von künst­li­cher Intel­li­genz für Unter­neh­men: „Nie­mand führt gerne dau­ernd die­selbe Tätig­keit aus – mit Hilfe von Auto­ma­ti­sie­rung und KI stär­ken wir das Poten­zial von Men­schen und schaf­fen neue Frei­räume für Krea­ti­vi­tät und inno­va­ti­ves Den­ken.“

innovationsforum_2020_Website
Hans-Christian Boos, arago GmbH

Mat­thias Gohl, Lei­ter des Kom­pe­tenz­zen­trums „Digi­tal Inno­va­tion Part­ners“ der Zeiss-Gruppe, erklärte die Digi­ta­li­sie­rung als Chance für Europa: „Wir müs­sen ler­nen, uns und unsere Unter­neh­men anzu­pas­sen und zu ver­än­dern.” Wir müs­sen agi­ler wer­den, inno­va­ti­ver, uns von alten Orga­ni­sa­ti­ons­brem­sen befreien und Neues wagen, wenn wir unse­ren Platz in der Welt behaup­ten wol­len. Die deut­schen Mit­tel­ständ­ler kön­nen die Chance nut­zen, die die KI und andere Digital-Technologien bie­ten.

Wolf Lüdge erzählte die Geschichte des Lim­bur­ger Star­tups IoTOS und sei­ner Datenspeicherungs-Lösung ONCITE, die zusam­men mit der Fried­helm Loh-Gruppe und Bosch ent­wi­ckelt wurde. Oncite spei­chert die Daten im Unter­neh­men und nutzt trotz­dem die Varia­bi­li­tät der Cloud. Die Zusam­men­ar­beit eines klas­si­schen deut­schen Mit­tel­ständ­lers, eines Kon­zern und eines Star­tups haben zu einem sehr inno­va­ti­ven Pro­dukt geführt, das große Chan­cen haben kann.

In einer Dis­kus­si­ons­runde mit den drei genann­ten Spre­chern, die von Dr. Monika Schu­ma­cher – Pro­fes­so­rin für Technologie-, Innovations- und Grün­dungs­ma­nage­ment an der Justus-Liebig-Universität Gie­ßen – gelei­tet wurde, erhiel­ten die Teil­neh­mer tie­fere Ein­bli­cke in die Kul­tur und Stra­te­gien zur Umset­zung der Digi­ta­li­sie­rung.

Am Nach­mit­tag wur­den die The­men New Work/neuen Arbeits­welt, Anwen­dung von KI im Mit­tel­stand sowie Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten ver­tieft. Wie stark sich die Denk­weise im Sili­con Val­ley von unse­rer unter­schei­det und wel­che Vor­teile ein Unter­neh­men von der Ein­füh­rung erwar­ten kann, stellte Prof. Dr. Tho­mas Arm­brüs­ter anschau­lich dar: „Wer ein­mal dort war und gese­hen hat, mit wel­cher Dyna­mik Sili­con Val­ley funk­tio­niert, kommt mit ganz neuen Ideen für sein Unter­neh­men zurück.“

 

Auto­ren:

Dr. Kai Blanck, IHK Hes­sen inno­va­tiv, k.blanck@frankfurt-main.ihk.de

Manuel Hein­rich, Pres­se­spre­cher Regio­nal­ma­nage­ment Mit­tel­hes­sen, heinrich@mittelhessen.org