Arbeitskreis Sensorsysteme Mittelhessen stellt sich vor

Die­ser Arbeits­kreis beschäf­tigt sich mit inno­va­ti­ver Sen­so­rik und ihrer indus­tri­el­len Anwen­dung. Die Teil­neh­mer stam­men aus mit­tel­hes­si­schen Unter­neh­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen, die sich zum Infor­ma­ti­ons­aus­tau­sch tref­fen. Dabei erge­ben sich jedoch nicht sel­ten auch erfolg­ver­spre­chende Koope­ra­tio­nen unter den Teil­neh­mern aus For­schung und Pra­xis. „Der Tech­no­lo­gie­trans­fer ergibt sich meis­tens aus den Gesprä­chen und Bekannt­schaf­ten unse­rer halb­jähr­li­chen Tref­fen“, so And­rea Bette von der IHK Gießen-Friedberg.

Die Tref­fen fin­den bei wech­seln­den Unter­neh­men statt. Die Vor­träge umfas­sen haupt­säch­lich prak­ti­sche Anwen­dungs­ge­biete von Sen­so­ren und Mikro­sys­te­men. Abschlie­ßend erfolgt im All­ge­mei­nen eine Besich­ti­gung des aus­rich­ten­den Unter­neh­mens.

Beim Besuch der Sen­sitec GmbH in Lahnau Ende 2018 machte Geschäfts­füh­rer Ralf Slat­ter deut­lich, mit wel­chen Anfor­de­run­gen die moderne Sen­sor­tech­nik kon­fron­tiert wird: „Auto­no­mes Fah­ren, Fern­war­tung von Maschi­nen, kol­la­bo­ra­tive Robo­ter, nicht nur diese Ent­wick­lun­gen stel­len immer höhere Anfor­de­run­gen an Sen­so­ren. Neben einer stei­gen­den Genau­ig­keit kommt es auf eine Viel­falt der Mess­grö­ßen an. Dabei sol­len die Sen­so­ren jedoch immer klei­ner wer­den und dazu noch draht­los kom­mu­ni­zie­ren, um auf Kabel ver­zich­ten zu kön­nen.“ Sen­sitec stellt u.a. tunnel-magnetoresistive Sen­so­ren her, mit denen eine Viel­zahl der gewünsch­ten Anwen­dun­gen umge­setzt wer­den kann. Die Sen­so­ren müs­sen höchste Mess­ge­nau­ig­keit mit Robust­heit ver­bin­den. Zusätz­lich betei­ligt sich Sen­sitec auch an aktu­el­len For­schungs­pro­jek­ten mit ver­schie­de­nen Hoch­schu­len.

Der Gast­red­ner an die­sem Nach­mit­tag - Rolf Jacoby von der TU Darm­stadt – berich­tete von der Ent­wick­lung einer neu­ar­ti­gen Mikrowellen-Flüssigkristall (MLC)-Technologie, über die viele Jahre Grund­la­gen­for­schung betrie­ben wurde. Dann ent­stand mit der Alcan GmbH eine Aus­grün­dung, an der mitt­ler­weile auch der Flüs­sig­kris­tall­her­stel­ler Merck AG aus Darm­stadt betei­ligt ist. Das Start up ent­wi­ckelt und stellt Flüs­sig­kris­tall Anten­nen her, mit denen preis­güns­tig Daten von Satel­li­ten emp­fan­gen wer­den kön­nen. Die smar­ten, fla­chen Anten­nen brin­gen Fern­se­hen und Inter­net ein­fach und sicher in Autos, Schiffe oder Züge.

Das nächste Tref­fen fin­det im Herbst 2019 statt. Der Ter­min wird dem­nächst in die­sem News­let­ter bekannt gege­ben. Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich ein­ge­la­den teil­zu­neh­men. Die Teil­nahme ist kos­ten­frei.

 

Ansprech­part­ne­rin:
And­rea Bette, IHK Hes­sen inno­va­tiv
bette@giessen-friedberg.ihk.de