„Ideenwettbewerb Klimaschutz“ für Frankfurt am Main gestartet

Der „Ide­en­wett­be­werb Kli­ma­schutz“ sucht krea­tive Geschäfts­ideen und tech­ni­sche Neu­hei­ten.
Alle ein­ge­reich­ten Ideen müs­sen nach­weis­lich dazu bei­tra­gen, CO2 in Frank­furt am Main ein­zu­spa­ren und somit Frank­furt dabei hel­fen, bis zum Jahr 2050 kom­plett auf rege­ne­ra­tive Ener­gien umzu­stel­len.
Ein beson­de­rer Fokus liegt auf den drei The­men­fel­dern Ener­gie­ver­sor­gung, Gebäu­de­sys­teme und Mobi­li­tät.

Teil­neh­men kön­nen Unter­neh­men, Start-ups, juris­ti­sche Per­so­nen des pri­va­ten Rechts sowie Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten. Ideen kön­nen bis zum 14.9.2017 beim Ener­gie­re­fe­rat ein­ge­reicht wer­den. Ins­ge­samt wird eine Summe von 100.000 Euro aus­ge­schüt­tet, mit der meh­rere Ideen mit jeweils bis zu 20.000 Euro geför­dert wer­den. Dar­über hin­aus wird ein Son­der­preis für Elek­tro­mo­bi­li­tät ver­ge­ben.

Eine Fach­jury des „Ide­en­wett­be­werb Kli­ma­schutz“ 2017 wird die ein­ge­reich­ten Ideen nach den fol­gen­den fünf Kri­te­rien beur­tei­len:

  • Inno­va­ti­ons­cha­rak­ter
  • CO2-Einsparungen
  • Wirt­schaft­lich­keit
  • Umsetz­bar­keit des Pro­jek­tes bis zum 31.8.2018
  • Über­trag­bar­keit und Multiplikator-Wirkung

Mehr dazu fin­den Sie hier.