Ver­an­stal­tung


Kollege KI – Wie kann die Zusammenarbeit funktionieren? - Online-Seminar

09.12.2020, 14:00 — 15:30 Uhr
Am 09.12.2020, 14:00 — 15:30 Uhr
Preis kos­ten­frei
Anmel­de­phase 12.11.2020 — 08.12.2020
Ort Online-​​Seminar

Die KI-​​Nachwuchsgruppe „HyMeKI“ der Uni­ver­si­tä­ten Ham­burg und Kas­sel unter­sucht Anfor­de­run­gen an KI-​​basierte Assis­tenz­sys­teme, die von Men­schen akzep­tiert wer­den und lebens­lan­ges Ler­nen von Mensch und KI ermög­li­chen.

Die Auf­ga­ben in einer digi­ta­li­sier­ten Arbeits­welt wer­den immer kom­ple­xer und erfor­dern lebens­lan­ges Ler­nen – vor allem in der Wis­sens­ar­beit. Künst­li­che Intel­li­genz (KI), etwa in Form von Text-​​, Bild– oder Sprach­er­ken­nung, kann Wis­sens­ar­bei­te­rin­nen und –arbei­tern hel­fen, Auf­ga­ben zu lösen oder diese kom­plett zu über­neh­men. Mit­un­ter neh­men Men­schen KI-​​basierte Sys­teme als soziale Akteure wahr, stel­len des­halb aber auch ähn­li­che Erwar­tun­gen an die Qua­li­tät ihrer Lösun­gen, Fähig­kei­ten und ihr Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­hal­ten. Aller­dings wer­den diese Erwar­tun­gen häu­fig nicht erfüllt und füh­ren zu einer Ableh­nung der KI-​​Systeme. „Es ent­ste­hen völ­lig neue Her­aus­for­de­run­gen in der Zusam­men­ar­beit von Mensch und KI-​​System, und es gilt, einen Mehr­wert für beide zu schaf­fen und die Über­ga­ben sowohl für den Men­schen als auch das KI-​​System rei­bungs­los zu gestal­ten“, sagt Prof. Dr. Eva Bitt­ner von der Uni­ver­si­tät Ham­burg. „Die Ver­schmel­zung von mensch­li­cher und künst­li­cher Intel­li­genz in der Zusam­men­ar­beit spielt dabei eine Schlüs­sel­rolle, so dass wir Zusam­men­ar­beits­prak­ti­ken benö­ti­gen, die gleich­zei­tig mensch­li­ches und maschi­nel­les Ler­nen för­dern“, so Dr. Sarah Oeste-​​Reiß von der Uni­ver­si­tät Kas­sel.

Im For­schungs­pro­jekt „Hybri­di­sie­rung von mensch­li­cher und künst­li­cher Intel­li­genz in der Wis­sens­ar­beit – HyMeKI (FZK 01IS20057B)“, das vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung geför­dert wird, erfor­schen die Pro­jekt­lei­te­rin­nen Prof. Dr. Eva Bitt­ner (Uni­ver­si­tät Ham­burg) und Dr. Sarah Oeste-​​Reiß (Uni­ver­si­tät Kas­sel & ITeG) gemein­sam mit fünf Pro­mo­vie­ren­den Zusam­men­ar­beits– und Lern­pro­zesse mit KI-​​basierten Assis­tenz­sys­te­men. Das For­schungs­team der Wirt­schafts­in­for­ma­ti­ke­rin­nen wird sich in den kom­men­den vier Jah­ren ins­be­son­dere zwei zen­tra­len Fra­ge­stel­lun­gen wid­men:

  1. Was sind sozio-​​technische Gestal­tungs­an­for­de­run­gen und –mus­ter zur Ent­wick­lung von KI-​​basierten Assis­tenz­sys­te­men, die von Men­schen akzep­tiert wer­den?
  2. Wie sind Zusam­men­ar­beits­prak­ti­ken zu gestal­ten, die sowohl ein KI-​​gestütztes mensch­li­ches Ler­nen als auch Mensch-​​gestütztes maschi­nel­les Ler­nen ermög­li­chen?

HyMeKI bie­tet damit gro­ßes wirt­schaft­li­ches Poten­tial für Orga­ni­sa­tio­nen mit wis­sens­in­ten­si­ven Tätig­kei­ten, die mit Her­aus­for­de­run­gen beim Trans­fer und Erwerb von Wis­sen sowie lebens­lan­gem Ler­nen kon­fron­tiert sind. Dies gilt glei­cher­ma­ßen für den IT-​​, Medien– und Han­dels­stand­ort Ham­burg und Kas­sel bzw. die Region Nord­hes­sen als Indus­trie– und Mit­tel­stands­stand­ort.

Inter­es­sierte Anwen­der­un­ter­neh­men kön­nen sich im Rah­men eines Online­se­mi­nars am 09. Dezem­ber 2020 (14 – 15 Uhr) über Pro­jekt­ziele und Betei­li­gungs­mög­lich­kei­ten infor­mie­ren. Die Zugangs­da­ten erhal­ten die ange­mel­de­ten Teil­neh­mer am Vor­mit­tag des 09.12.2020.

AGENDA:

  1. Schlag­licht “Kol­lege KI
  2. Vision und Ziele des HyMeKI-​​Projektes
  3. Arbeits­ein­heit “KI im Arbeits­pro­zess – Ihre Her­aus­for­de­run­gen und Erwar­tun­gen”
  4. Betei­li­gungs­mög­lich­kei­ten für Unter­neh­men
  5. Aus­blick und nächste Schritte

Bei Inter­esse an den Pro­jekt­the­men neh­men Sie auch gerne mit den For­sche­rin­nen Kon­takt auf unter bittner@​informatik.​uni-​hamburg.​de und oeste-​reiss@​uni-​kassel.​de.

Jetzt anmel­den