Unterstützung bei der Bereitstellung von Infektionsschutzmaterial

Im Zusam­men­hang mit der Corona-Pandemie wen­det sich der Hes­si­sche Wirt­schafts­mi­nis­ter Tarek AI-Wazir an die hes­si­schen Unter­neh­men mit der Bitte unser Gesund­heits­sys­tem zu unter­stüt­zen:

„Die Corona-Pandemie stellt unser Gesund­heits­sys­tem vor unge­ahnte Her­aus­for­de­run­gen, und gleich­zei­tig schnei­den die zu ihrer Ein­däm­mung getrof­fe­nen Maß­nah­men tief in unse­ren All­tag und unser Wirt­schafts­le­ben ein.

Der Erfolg der Ein­däm­mungs­maß­nah­men wird ins­be­son­dere davon abhän­gen, dass wei­tere Infek­tio­nen ver­hin­dert wer­den – ins­be­son­dere unter den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Gesund­heits­we­sens.

Von größ­ter Bedeu­tung ist daher, dass unsere Kran­ken­häu­ser aus­rei­chend mit Infek­ti­ons­schutz­ma­te­rial und sons­ti­gem medi­zi­ni­schen Bedarf aus­ge­stat­tet sind. Zahl­rei­che Unter­neh­men und Ver­bände set­zen sich bereits seit Wochen dafür ein. Dafür möchte ich Ihnen heute ganz herz­lich dan­ken. Zugleich möchte ich Sie bit­ten, wei­tere Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten zu prü­fen.

Eine schnelle Hilfe wäre es, wenn Sie Bestände an Infek­ti­ons­schutz­ma­te­rial, die Sie in Ihrem Unter­neh­men der­zeit nicht drin­gend benö­ti­gen, dem Land Hes­sen zum Kauf anbie­ten. Zu sol­chem kurz­fris­tig rele­van­ten Mate­rial gehö­ren bspw. Atem­schutz­mas­ken der Klasse FFP2 und FFP3, chir­ur­gi­scher Mund­na­sen­schutz sowie wei­tere Per­sön­li­che Schutz­aus­rüs­tung wie Schutz­bril­len, Voll­ge­sichts­mas­ken, Schutz­kit­tel, Ganz­kör­per­schutz­an­züge und Ein­mal­hand­schuhe. Dar­über hin­aus bitte ich Sie zu prü­fen, ob Sie in Ihren Betrie­ben Pro­duk­ti­ons­li­nien, die der­zeit still­ste­hen oder ihre Kapa­zi­tät nicht aus­schöp­fen, auf die Her­stel­lung die­ser drin­gend benö­tig­ten Arti­kel umstel­len kön­nen. Damit könn­ten Sie nicht nur einen Bei­trag zur Bewäl­ti­gung der Pan­de­mie leis­ten, son­dern auch die Aus­las­tung Ihrer Pro­duk­tion ver­bes­sern. Für Fra­gen - etwa hin­sicht­lich der Ver­wend­bar­keit sol­cher neuen Pro­dukte oder zur Zer­ti­fi­zie­rung - steht Ihnen der Stab Beschaf­fung im Kri­sen­stab der Lan­des­re­gie­rung zur Ver­fü­gung.

Selbst­ver­ständ­lich sind wir auch für wei­tere Anre­gun­gen und Vor­schläge dank­bar. Der Beschaf­fungs­stab unter­stützt Sie auch gerne, wenn Sie in der gegen­wär­ti­gen Situa­tion Pro­bleme mit dem Bezug von Lie­fe­run­gen aus dem Aus­land haben.

Ich bin über­zeugt, dass eine gemein­same Anstren­gung der beste und schnellste Weg ist, die Aus­brei­tung des Virus zu ver­lang­sa­men und die Rück­kehr zum gewohn­ten wirt­schaft­li­chen Leben zu beschleu­ni­gen.

Wenn Sie in die­sem Sinne an die Lan­des­re­gie­rung her­an­tre­ten möch­ten, dann ver­wen­den Sie bitte das anlie­gende For­mu­lar und sen­den Sie es an den Beauf­trag­ten des Beschaf­fungs­sta­bes der Lan­des­re­gie­rung unter beschaffungsmanagement-corona-wu@hmdis.hessen.de“, so Tarek AI-Wazir.

Eine Excel-Vorlage zur Bestands­er­fas­sung steht zum Down­load bereit.

 

Tarek AI-Wazir
Staats­mi­nis­ter
Hes­si­sches Minis­te­rium für Wirt­schaft, Ener­gie, Ver­kehr und Woh­nen