Fintech kauft Bank

Wäh­rend Ban­ken Betei­li­gun­gen an Fin­techs erwer­ben, geht Rai­sin den umge­kehr­ten Weg und über­nimmt die Frank­fur­ter MHB-Bank, die das Open Ban­king Fin­tech seit sei­nem Markt­start als Ser­vice Bank beglei­tet. Das Ber­li­ner Fin­tech, im deut­schen Sprach­raum bekannt unter der Marke Welt­Spa­ren, erwei­tert so zukünf­tig seine Geschäfts­fel­der ent­lang der Wert­schöp­fungs­kette.

Raisin-Mitgründer und CEO Dr. Tamaz Geor­g­adze erläu­tert: “Als eines der füh­ren­den Fin­techs in Europa glau­ben wir an nach­hal­tige Ver­än­de­run­gen im Finanz­we­sen, die die Bedürf­nisse der Kun­den und Part­ner in den Mit­tel­punkt stel­len. Gemein­sam mit der MHB-Bank kön­nen wir unsere Dienst­leis­tun­gen für unsere Kun­den, Part­ner­ban­ken und Koope­ra­ti­ons­part­ner wei­ter aus­bauen und naht­los ver­zah­nen.”

Vor kur­zem schloss Rai­sin eine Finan­zie­rungs­runde über 100 Mil­lio­nen Euro ab und ist eines der am bes­ten finan­zier­ten Fin­techs in ganz Europa. Bereits 2017 hatte Rai­sin das Unter­neh­men PBF Solu­ti­ons in Groß­bri­tan­nien über­nom­men, das heute erfolg­reich das UK-Geschäft von Rai­sin ver­ant­wor­tet. Der Erwerb der Anteile an der MHB-Bank durch Rai­sin steht noch unter dem Vor­be­halt der fina­len Frei­gabe der Bun­des­an­stalt für Finanz­dienst­leis­tungs­auf­sicht und der Euro­päi­schen Zen­tral­bank.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.