Marburg: Neues, ressourceneffizienteres Verfahren für Halbleitermaterialien geht in die Produktion

 

Mar­burg, 27.06.2017 - „Green Che­mis­try“ aus Mar­burg macht rege­ne­ra­tive Ener­gie­ge­win­nung und -nut­zung nach­hal­ti­ger: Am Frei­tag, den 23. Juni 2017 hat das Unter­neh­men UMICORE in Hanau eine neu­ar­tige Pro­duk­ti­ons­an­lage ein­ge­weiht, in dem ein an der Philipps-Universität ent­wi­ckel­tes Ver­fah­ren zum Ein­satz kom­men soll; mit die­sem lässt sich ein Vor­pro­dukt zur Her­stel­lung von LED-Leuchten und hoch­ef­fi­zi­en­ten Solar­zel­len ener­gie­ef­fi­zi­en­ter und abfall­spa­ren­der pro­du­zie­ren als bis­her. Das hes­si­sche For­schungs­för­der­pro­gramm „LOEWE“ unter­stützte die For­schungs­ar­beit der Mar­bur­ger Che­mi­ker mit 300.000 Euro.

Die Philipps-Universität und die Firma UMICORE reich­ten ins­ge­samt drei gemein­same Patent­an­mel­dun­gen zur Pro­duk­tion von Tri­me­thyl­gal­lium und Tri­me­thy­lin­dium ein. Die Stoffe sind wesent­li­che Bestand­teile für die Her­stel­lung leis­tungs­fä­hi­ger Solar­zel­len, LED-Leuchten und ande­rer opto­elek­tro­ni­scher Bau­ele­mente, die der effi­zi­en­ten Erzeu­gung und Nut­zung rege­ne­ra­ti­ver Ener­gien die­nen.

Der hohe Stel­len­wert der neuen che­mi­schen Pro­zess­tech­no­lo­gie für die Her­stel­lung strom­spa­ren­der Licht­quel­len sowie leis­tungs­fä­hi­ger Solar­zel­len wurde auch durch den Besuch von Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Dr. Bar­bara Hend­ricks bei der Ein­wei­hung der Anlage unter­stri­chen.

Mehr dazu fin­den Sie hier.